Hauptstadtforum Politik

Mit Roland Jahn zum Thema „Unsere Kultur des Erinnerns“

05.03.2012

Grand Hyatt Berlin

Die sogenannte Stasi-Unterlagen-Behörde steht immer wieder im Mittelpunkt heftiger politischer Auseinandersetzungen. Zwischen den Anhängern der Aufarbeitung und Verfechtern der Schließung der unzähligen Akten, die die Staatssicherheit der DDR uns hinterlassen hat, entbrennen seit Beginn der Aufarbeitung der DDR-Geschichte immer wieder hitzige Debatten. Die Diskussion um eine angemessene Erinnerungskultur führt in Nachfolge von Joachim Gauck und Marianne Birthler der Journalist und Bürgerrechtler Roland Jahn, der vor einem Jahr das Amt des Bundesbeauftragten der Stasi-Unterlagen übernahm.

Zum Thema „Unsere Kultur des Erinnerns“ diskutierten wir mit Roland Jahn,
Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU), am 5. März 2012 im Grand Hyatt Berlin.

Im Anschluss an die Veranstaltung bot sich die Gelegenheit zur Fortführung der Gespräche am Büffet.