9. Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz

Großartige Preisträger fanden ihre Würdigung

21. NOV 2016

ATRIUM der Deutschen Bank
Unter den Linden | BERLIN

Der 9. Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz 2016  ist an drei Preisträger sowie einen Sonderpreisträger  in einem feierlichen Festakt am 21. November 2016 in Anwesenheit des Senators für  Gesundheit und Soziales, Mario Czaja, übergeben worden.

Wir danken sehr herzlich allen Beteiligten, die zu dieser großartigen Veranstaltung beitrugen. Insbesondere seien hier noch einmal die Unterstützer des Hauptstadtpreises erwähnt, ohne deren finanzielle Unterstützung dies alles nicht möglich wäre.  Der Deutsche Bank, der COPRO, der Berliner  Stadtreinigungsbetriebe (BSR), der Firma Siemens, sei noch einmal sehr herzlich gedankt. Großes Engagement läßt Großartiges entstehen.

Die Akustik an diesem Abend wurde von der Firma PIK  AG – Partner für Medientechnik, zur Verfügung gestellt. Auch hier bedanken wir uns im Namen aller Beteiligten, konnten nur so alle großen Worte gehört werden.

 

Die Preisträger 2016

Erster Preisträger dieses Jahres ist das Projekt „meet2respect“ Leadership Berlin. Das Projekt setzt sich mit Berliner Vertretern unterschiedlicher Religionen ehrenamtlich für Bildung und Toleranzförderung von Jugendlichen und Erwachsenen ein.

Ziel des Projektes ist es, Verständnis für alle Religionen und somit ein friedliches Miteinander zu schaffen. Die Vertreter der verschiedenen Religionsgruppen arbeiten gemeinschaftlich in einem Team und besuchen als „Tandem“ Schulklassen, darunter auch Willkommensklassen. Dort klären sie über Themen wie Toleranz und Verständnis füreinander auf.

Den zweiten Preis erhält der Verein Farafina e.V. /Afrika Haus Berlin. Das Afrika Haus ist eine transkulturelle Begegnungsstätte, eine entwicklungspolitische Bildungseinrichtung und eine Beratungsstelle für Integration.

Die Ziele, Vorurteile abzubauen, ein transkulturelles Interesse zu wecken sowie Menschen aus unterschiedlichen Kulturräumen ein Miteinander zu bieten, werden mit kulturellen Angebot wie Lesungen, Diskussionsrunden, Ausstellungen und Filmvorführungen gefördert. Dazu gehören auch Workshops für Kinder und Jugendliche.

Der dritte Platz im Wettbewerb um den Hauptstadtpreis 2016 geht an das Projekt „kein Abseits! e.V.“

Das Projekt realisiert Integrations- und Bildungsprojekte für Kinder zwischen 7 und 13 Jahren in Kooperation mit Berliner Grundschulen, Universitäten und Flüchtlingsheimen mit sport- und erlebnispädagogischen Angeboten, 1:1-Mentoring und Berufserkundung. So werden sprachliche und soziale Kompetenzen, Bildungsgerechtigkeit sowie ein friedliches Miteinander ausgebildet.

 

Der Sonderpreis ging an  RebellComedy, vertreten durch seine Gründungsmitglieder Usama Elyas und Babak Ghassim, die allen Anwesenden mit ihrem Poetry Slam  „Hinter uns mein Land“ einen sehr beeindruckenden Einblick in ihr Programm gegeben haben.

Dieser ebenfalls dotierte Sonderpreis wurde von RebellComedy an das Projekt „EINFACH MENSCH SEIN“ weitergereicht. Das Projekt möchte einen aktiven Beitrag zur Berliner Willkommenskultur leisten und hat ein Booklet mit dem Titel „CUBY HELPS – REFUGEES“ erstellt – eine Art Wörterbuch mit Abbildungen zur ersten sprachlichen Kontaktaufnahme in Deutsch und der jeweiligen Muttersprache. Dieses wird kostenlos an Flüchtlingseinrichtungen verteilt.

 

 

Der Vorstand der Initiative Hauptstadt Berlin e.V.
sowie die Sponsoren:

image001

image003

 

image004

 

 

 

pik-logo-weiss-gross

 

hauptstadtpreis